Aktuelles

Den Flyer zu der Veranstaltung als

Übersicht der Parkmöglichkeiten während Rhein in Flammen als

Busfahrplan der Shuttlebusse für Rhein in Flammen als

Auszug aus dem Zugfahrplan der Rheingau Linie als

 

"RHEIN IN FLAMMEN" AM 20. SEPTEMBER 2014 BEGEISTERT WIEDER MIT PYROTECHNISCHEM SPEKTAKEL

Die Traditionsveranstaltung "RHEIN IN FLAMMEN" am Samstag, 20. September 2014, bildet mit dem unvergleichlichen und eindrucksvollen Feuerwerk vor der Kulisse der Loreley und den Burgen Katz und Rheinfels den Höhepunkt der Weinwoche in St. Goarshausen.

Wenn am Abend rund 60 bunt beleuchtete Fahrgastschiffe in einem großen Schiffskorso in der Mitte des Rheins vor Anker liegen und die Zuschauer am Ufer ihre Steh- und Sitzplätze eingenommen haben, kann (gegen 21 Uhr) das außergewöhnliche, pyrotechnische Spektakel beginnen. Böllerschüsse und Höhenfeuer verkünden den Beginn der bengalischen Beleuchtung der beiden Schwesterstädte St. Goarshausen und St. Goar.

Die Verbandsgemeindeverwaltung Loreley hat in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion St. Goarshausen wieder ein Verkehrsregelungskonzept erstellt, um dem hohen Verkehrsaufkommen am Tag der Veranstaltung regelnd entgegenzutreten.

Um einen reibungslosen Ablauf im Bereich der Stadt St. Goarshausen zu gewährleisten, wird in diesem Jahr wieder die B 42 ab 18.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Sperrung erstreckt sich vom Ortseingang aus Richtung Kaub bis zur Einmündung der B 274 sowie ab St. Goarshausen-Wellmich ab Einmündung L 334. Des Weiteren wird auf der gesamten B 42 im Stadtbereich für Busse ein absolutes Halteverbot eingerichtet. Dafür werden folgende Busparkmöglichkeiten geschaffen:
Parkplatz an der KD-Anlagestelle und in der Forstbachstraße (Busparkstraße) in St. Goarshausen.

Zur Einrichtung der Busparkstraße ist es erforderlich, dass die L 338 in der Zeit von 14.00 bis längstens 24.00 Uhr im Streckenabschnitt K 88 (Pionierweg Patersberg) bis zur Einmündung B 42 (Marktplatz St. Goarshausen) einseitig gesperrt wird. In Gegenrichtung wird der Pkw-Verkehr zur Loreley über die L 338 bis 18.00 Uhr gestattet. Der Verkehr von der Loreley kommend wird ab 14.00 Uhr über Bornich, Weisel, Kaub auf die B 42 umgeleitet. Ab 18.00 Uhr ist der v. g. Streckenabschnitt für den Durchgangsverkehr voll gesperrt.

Nach Belegung der Busparkstraße entlang der L 338 kann im Ortsteil St. Goarshausen-Heide geparkt werden. Nach Ablauf der Sperrung, die längstens bis 24.00 Uhr andauert, ist eine Rückfahrt nach St. Goarshausen möglich.

Für den Pkw-Verkehr sind im Bereich der Stadt St. Goarshausen zahlreiche Parkplätze geschaffen worden. Die Verbandsgemeindeverwaltung Loreley sowie die Polizeiinspektion St. Goarshausen empfehlen jedoch den Besuchern rechtzeitig anzureisen und ihren Pkw nicht unmittelbar in der Stadtmitte abzustellen.

Zum einen erspart man sich dadurch eine lange Parkplatzsuche und zum anderen ist eine zügigere Heimfahrt gesichert.

Als Parkplatz für die aus Richtung Koblenz kommenden Pkw wird auch die Panzerrampe in Wellmich angeboten. Für den Besucherverkehr aus Richtung Wiesbaden steht das Gelände am Fuße der Loreley zur Verfügung. Des Weiteren werden innerhalb der Stadt in der Wellmicher Straße von der Einmündung B 274 bis zum Ortsausgang in Richtung Koblenz (bergseitig), in der Nastätter Straße (B 274) hinter der Bahnunterführung bis zum Ortsausgang in Richtung Nastätten Parkflächen auf den Gehwegen eingerichtet.

Es besteht auch die Möglichkeit mit der Deutschen Bahn an- bzw. abzureisen. Die letzte Abfahrt in Richtung Wiesbaden ist um 22:27 Uhr, nur bis Kaub um 23:27 Uhr und in Richtung Koblenz um 22:31 Uhr.

Im Stadtbereich von St. Goarshausen werden am Veranstaltungstag ab 11.00 Uhr verschiedene Parkflächen aufgehoben und durch Halteverbote gekennzeichnet. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, diese geänderte Beschilderung unbedingt zu beachten, da ansonsten der Verkehrsfluss in St. Goarshausen nicht aufrecht erhalten werden kann.

Insbesondere im Hinblick auf die notwendigen Einsatzmöglichkeiten der Rettungskräfte wie Feuerwehr und Deutsches Rotes Kreuz müssen bestimmte Straßenabschnitte freigehalten werden. Damit sich der Verkehrsteilnehmer ein Bußgeld oder gar Abschleppkosten erspart, ist es empfehlenswert, die aufgestellte geänderte Beschilderung beim Parken des Fahrzeuges zu überprüfen und entsprechend zu beachten.

Die Verbandsgemeindeverwaltung Loreley als Straßenverkehrsbehörde bittet alle Verkehrsteilnehmer und die Bevölkerung für leider unvermeidbare Verkehrsbeeinträchtigungen während der Veranstaltung sowie bei der Auf- und Abbauphase von Ständen im Veranstaltungsbereich um Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme.

St. Goarshausen, 26. August 2014

i.V. Hans-Josef Kring
Erster Beigeordneter